Neuauflagen

The Black Crowes – SHAKE YOUR MONEY MAKER (30th Anniversary)

Geschwisterliebe Als die Black Crowes 1990 ihren Erstling SHAKE YOUR MONEY MAKER auf die Fans losließen, stand die Rockgitarre insbesondere in den USA noch ganz...

Review: Fraternity – SEASONS OF CHANGE – THE COMPLETE RECORDINGS 1970-1974

Ein Tribut an Bon Scotts vergessene Vergangenheit Wer sich Fan nennt, der weiß, dass Bon Scott vor seinem Einstieg bei AC/DC bei den Valentines und...

Review: The Kinks – LOLA VERSUS POWERMAN AND THE MONEYGOROUND PART ONE (50TH ANNIVERSARY EDITION)

Das achte Kinks-Studiowerk als Jubiläums-Luxus-Box Stets in Konzepten dachte Ray Davies spätestens ab THE VILLAGE GREEN PRESERVATION SOCIETY (1968), wobei schon die Vorgänger FACE TO...

Review: AC/DC – BON SCOTT BOX

Rares, Seltenes und ein Best Of: Das 2CD-&-DVD-Set erinnert an das unnachahmliche AC/DC-Original Bon Scott Kuriose Zufallskonstellation: Nach einem schweren Motorradunfall am 3. Mai 1974,...

Review: The Beatles – ABBEY ROAD (50TH ANNIVERSARY)

Geburtstagsausgabe zum erfolgreichsten aller Beatles-Alben „My boys are ready“, hört man John Lennon hier auf einer Aufnahme sagen, „last chance to be loud“. Und so...

Review: America – 50TH ANNIVERSARY: THE COLLECTION

Durch die Wüste auf einem Pferd ohne Namen: 3-CD-Jubiläums-Ausgabe mit Hits und Raritäten Heimweh kann ganz schön weh tun. So auch bei drei Söhnen, deren...

Review: Rory Gallagher – BLUES

I got dem ol´ kozmic blues again... Nach Van Morrison und noch vor Phil Lynott (zeitlich gesehen) gehört Rory Gallagher (Jahrgang 1948, verstorben 1995) zum...

Review: Bob Dylan – THE ROLLING THUNDER REVUE

Paint it white: Boxset mit fünf Shows von der berühmten Tour von 1975 Als Bob Dylan 1974 mit The Band nach fast einem Jahrzehnt ohne...

Review: John Lennon & Yoko Ono – WEDDING ALBUM

John und Yokos dritter Avantgarde-Streich: ein Hochzeitsalbum nach der Blitztrauung in Gibraltar. Nach den Alben UNFINISHED MUSIC NO. 1: TWO VIRGINS (1968) und UN­­FINISHED MUSIC...

Review: Frank Zappa – ZAPPA IN NEW YORK (40TH ANNIVERSARY EDITION)

Titties & Beer: Zappas favorisiertes Live-Werk als Jubiläumsausgabe in einer schicken Metallbox. 1976 gab Frank Zappa vier ausverkaufte Konzerte im New Yorker Palladium. Diese hochspannenden...

Review: David Bowie – THE BROADCAST COLLECTION 1972–97

Veritables 5-CD-Paket: David Bowies vitale Radiomitschnitte. In die Dutzende gehen mittlerweile die posthumen Archivhebungen von mehr oder minder Unveröffentlichtem, seit David Bowie 2016 das...

Review: R.E.O. Speedwagon – CLASSIC YEARS 1978–1990

Erfolgszenit und Abstieg der US-Mainstream-Rock-Pioniere auf neun CDs. Ab dem selbstbetitelten Debüt von 1971 surfte die Formation aus Champaign, Illinois, in diversen Beset­zungen mit sechs...

Montrose – MONTROSE

Sensationelles Debüt stets unterbewerteter Hard Rock-Innovatoren. Auf vertrackte Jazz-Rock-Fusionen limitiert, verließ Gitarrist Ronnie Montrose 1973 leicht angenervt die Edgar Winter Group, um sich endlich einmal...

Review: Phil Collins – SERIOUS HITS… LIVE!/ A HOT NIGHT IN PARIS

Doktor Hit und Mister Big-Band-Jazz: zwei weitere remasterte Collins-Klassiker. Unter dem Motto „Take A Look At Me Now“ komplettierte Phil Collins in den vergangenen zwei...

Review: Udo Lindenberg – DAS VERMÄCHTNIS DER NACHTIGALL (1983-1998)

Im Käfig aus Zeitgeist und Himbeergeist (und anderen Likörchen). Lindis Zeit bei Polydor, das sind 15 Jahre, in denen der 37- bis 52-jährige Udo die...

Review: Mott The Hoople – MENTAL TRAIN – THE ISLAND YEARS

Mott The Hooples frühe Karriere – komplett auf sechs CDs. Einem wohl tragisch frühen Finale hätten Mott The Hoople entgegengeblickt, wäre David Bowie 1972 nicht...